LOGGED_INFO%


Die Arbeitsgemeinschaft geht vom 21.12.2020 bis 10.01.2021 in die Weihnachtsferien.
Wir sind für Sie wieder ab dem  11.01.2021 erreichbar.

Allen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten und gesunden Rutsch ins Neue Jahr.




 AG-P - Arbeitsgemeinschaft Prävention



Die Arbeitsgemeinschaft Prävention ist dem Deutschen Verband für Physiotherapie e.V untergliedert.
Gesundheitsförderung und Prävention nehmen in unserem Gesundheitssystem einen immer
größeren Stellenwert ein. Eine elementare Aufgabe der AG-Prävention ist es daher, zeitgemäße Gesundheitsförderungs- und Präventionskonzepte zu entwickeln und zu aktualisieren.

Innerhalb unserer Seminarangebote können Sie in den verschiedensten Bereichen der Gesundheitsförderung und Prävention Qualifikationen erlangen, die Sie zur Durchführung von Kursen oder Projekten befähigen.

Wir bieten  Kurse an, die bei der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert sind. Wenn Sie ein Seminar besuchen, das zertifiziert ist, entfällt das Hochladen der Stundenbilder und der Teilnehmerunterlagen
bei der Zertifizierung. Dies bedeutet eine große Arbeitsersparnis.
Daneben können Sie auch Inhouseschulungen mit uns vereinbaren, die wiederum finanziell  für Sie interessant sein könnten.



Liebe Kollegen*innen,

bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Wenn Sie beabsichtigen noch dieses Jahr in den Bestandsschutz der Zentralen Prüfstelle Prävention
aufgenommen zu werden, lesen Sie den aufmerksam den nachfolgenden Text.

Es gelten immer die bis 31.12.2020 eingeleiteten Anträge. Das bedeutet, dass bis zum 31.12.2020 eingeleitete oder nachgeforderte Anträge noch nach Abschlüssen bewertet werden. Der Bestandsschutz wird vergeben, wenn der Kurs in dem Antrag zertifiziert wird.
Anträge ab dem 01.01.2021 werden dann nach Mindeststandards geprüft.

Siehe auch "Qualifikationprüfung nach fachlichen Mindeststandards" unter Information links auf unserer Homepage.



Anbieterinformation zur Corona-Epidemie

Sehr geehrte/r Michael Finder,
die Auswirkungen der Corona-Epidemie haben mittlerweile alle Bereiche des öffentlichen Lebens erfasst. Um Anbieter, Kursleiter und Teilnehmer von Präventionskursen in der aktuellen Situation zu unterstützen, wurden durch die gesetzlichen Krankenkassen, in deren Verantwortung die Zentrale Prüfstelle Prävention tätig ist, folgende Sonderregelungen getroffen.

Nachholtermine:
Kurseinheiten von Präventionskursen, die aufgrund der Corona-Epidemie unterbrochen werden
mussten, können bis 31.12.2020 nachgeholt werden.

Abrechnung einzelner Kurseinheiten:
Sofern es nicht möglich ist einen Präventionskurs zu 80 % zu besuchen, können die bisher absolvierten Kurseinheiten bei der jeweiligen Krankenkasse zur Abrechnung eingereicht werden. Bitte stellen Sie die Teilnahmebescheinigungen mit den tatsächlich absolvierten Kurseinheiten aus. Sofern Sie die Kursgebühr vollständig rückerstattet haben, dürfen Sie keine Teilnahmebescheinigung ausstellen. Bei teilweiser Kursgebühr-Rückerstattung ist auch nur der tatsächlich vom Versicherten geleistete Beitrag auf der Teilnahmebescheinigung anzugeben.

Weiterführung von Präventionskursen:
Anbieter und Kursleiter haben nach Abstimmung mit den Teilnehmenden die Möglichkeit zertifizierte
Präventionskurse auf digitalem Wege (z.B. als Live-Übertragung) bis spätestens 31.12.2020 fortzuführen und zu beenden, sofern eine Unterbrechung des Kurses durch die Corona-Epidemie notwendig ist.

Befristete Änderung Präsenzverpflichtung:
Bei Programmeinweisungen und Zusatzqualifikationen wird bis zum 30.9.2020 von der Präsenzverpflichtung des Leitfadens Prävention abgewichen. Beide Nachweise können zeitlich begrenzt auf digitalem Wege (Live-Übertragung, Skype etc.) erbracht und mit der Kursprüfung bei der Zentrale Prüfstelle Prävention eingereicht werden. Bitte beachten: Eine reine Wissensvermittlung z.B. über Datenträger ohne Korrektur- und Rückkopplungsmöglichkeiten zu den Teilnehmenden ist ausgeschlossen.

Die Inanspruchnahme der Sonderregelung ist nur unter folgender Voraussetzung gestattet:
Sofern Programmeinweisungen und Zusatzqualifikationen auf digitalem Wege absolviert und bei der
Zentrale Prüfstelle Prävention eingereicht werden, muss zusätzlich ein Dokument mit dem Titel „Bestätigung Absage Präsenzveranstaltung“ beigefügt werden. Aus dem Dokument muss hervorgehen, welche konkrete Präsenzveranstaltung bei welchem Anbieter aufgrund der Corona-Epidemie nicht besucht werden konnte.

Folgende Inhalte sind auf dem Dokument aufzuführen:

  • Dokumenttitel: Bestätigung Absage Präsenzveranstaltung
  • Name und Adresse des Anbieters sowie des Ansprechpartners
  • Titel der entfallenen Veranstaltung
  • Datum der entfallenen Veranstaltung (sofern möglich)
  • Unterschrift des Veranstalters (alternativ des Antragstellers)

Eine Vorlage dazu wird zeitnah auf der Internetseite der Zentrale Prüfstelle Prävention hinterlegt. Die Zertifikate der Zentrale Prüfstelle Prävention, die unter den oben genannten Voraussetzungen erteilt werden, sind für 1,5 Jahre gültig. Präsenzveranstaltungen sind dann nachzuholen. Die formulierten Sonderregelungen treten ab sofort in Kraft.

Zentrale Prüfstelle Prävention
Rellinghauser Str. 93, 45128 Essen



Es gibt noch freie Plätze in unseren zugesagten Kursen!!

Psychosomatik für Prävention und Physiotherapie

11. Dezember  - 12. Dezember, 2020



Mit diesem Kurs kann die Rückenschullehrer-Lizenz verlängert werden.Sie können mit diesem Kurs ebenfalls in den Bestandsschutz der Zentralen Prüfstelle Prävention kommen.

Veranstaltungsort:

Datum: 11.12. - 12.12.2020
Veranstaltungsort: Fulda
Veranstalter: ZVK Landesverband Hessen
Voraussetzungen: Physiotherapeut/in oder andere Gesundheitsberufe
Referent: Michael Finder

15 UE.
Mitglieder: 220,00 €
Nichtmitglieder: 259,00 €

Weitere Informationen und Anmeldung
Landesverband Hessen e.V.
Frau Luks
Otzbergstraße 8
60528 Frankfurt/Main
Tel.: 069 - 6786536-12
info@he.physio-deutschland.de



++ AKTUELLES ++


Rückenschule, ein Relikt aus
vergangenen Tagen?


INFORMATIONEN