LOGGED_INFO%


 AG-P - Arbeitsgemeinschaft Prävention



Die Arbeitsgemeinschaft Prävention ist dem Deutschen Verband für Physiotherapie e.V untergliedert.
Gesundheitsförderung und Prävention nehmen in unserem Gesundheitssystem einen immer
größeren Stellenwert ein. Eine elementare Aufgabe der AG-Prävention ist es daher, zeitgemäße Gesundheitsförderungs- und Präventionskonzepte zu entwickeln und zu aktualisieren.

Innerhalb unserer Seminarangebote können Sie in den verschiedensten Bereichen der Gesundheitsförderung und Prävention Qualifikationen erlangen, die Sie zur Durchführung von Kursen oder Projekten befähigen.

Wir bieten  Kurse an, die bei der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert sind. Wenn Sie ein Seminar besuchen, das zertifiziert ist, entfällt das Hochladen der Stundenbilder und der Teilnehmerunterlagen
bei der Zertifizierung. Dies bedeutet eine große Arbeitsersparnis.
Daneben können Sie auch Inhouseschulungen mit uns vereinbaren, die wiederum finanziell  für Sie interessant sein könnten.




Neue Seminarreihe "online" über ZOOM.
5 Module a´3 Stunden zum Thema Prävention


Informationen zu den Seminaren [PDF]


Es gibt noch freie Plätze in unseren zugesagten Kursen!!


 

PHYSIO-DEUTSCHLAND im Gespräch mit Vertretern des Verbandes der Ersatzkassen zum Thema Zentrale Prüfstelle Prävention

Am 12. November 2021 gab es ein Gespräch zwischen Vertretern des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) und PHYSIO-DEUTSCHLAND zur Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP). Ziel des Austausches war die Klärung aktueller Probleme wie beispielsweise lange Bearbeitungszeiten und übermäßiger Bürokratieaufwand für die Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die Kurse über die ZPP anbieten. Weiteres Thema war die Anbieterqualifikation.
 
 
Für PHYSIO-DEUTSCHLAND haben Michael Finder, ehemaliger Leiter der Arbeitsgemeinschaft Prävention und von der Geschäftsstelle des Bundesverbandes die Geschäftsführerin Ursula Cüppers-Böhle sowie der Leiter des Referates Bildung und Wissenschaft Carl-Christopher Büttner teilgenommen.

Lange Bearbeitungszeiten und mangelnde Erreichbarkeit angemahnt
Die Arbeitsgemeinschaft Prävention (AG P) von PHYSIO-DEUTSCHLAND berät die Verbandsmitglieder bei allen Fragen rund um das Thema Prävention und ZPP. Dabei sind zahlreiche Beschwerden über viel zu lange Bearbeitungszeiten und schlechte Erreichbarkeit der Ansprechpartner in der ZPP bei der AG P aufgelaufen. Die Vertreter des vdek haben bestätigt, dass aufgrund der neuen Regelungen zum Handlungsleitfaden die Anfragen bei der ZPP exorbitant zugenommen haben. Darauf habe die ZPP mit verlängerten Servicezeiten bis 18 Uhr und einer Verstärkung der personellen Ressourcen reagiert. Damit soll der „Rückstau" an Anfragen möglichst zeitnah aufgearbeitet werden und auch die telefonische Erreichbarkeit bei Fragen wieder gewährleistet sein.

Dabei informierten die Vertreter des vdek über eine Übergangsregelung für die Kurse, die zum 30. Juni 2021 in der alten Datenbank gelistet waren. Diese werden von den Krankenkassen bis zum 31. Dezember 2021 erstattet.

Offen hingegen blieb die Frage, wie Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten ihre Ausbildungsinhalte nachweisen sollen, wenn deren Ausbildungsstätte nicht mehr existiere. Die Vertreter des vdek haben aber zugesagt, mit einem Lösungsvorschlag auf die Verbände zuzukommen, der allerdings noch unter den Kassen abgestimmt werden müsse. Aus Sicht von PHYSIO-DEUTSCHLAND steht fest: Der Nachweis der Berufsbezeichnung Physiotherapeutin oder Physiotherapeut sollte als Anbieterqualifikation völlig ausreichend sein. Damit wäre dieses Problem einfach für alle gelöst und Bürokratie abgebaut.  

Mehr Beteiligung vorab gefordert
PHYSIO-DEUTSCHLAND hat erneut die Vertreter des vdek aufgefordert, möglichst alle betroffenen Berufsgruppen bei den Aktualisierungen des Handlungsleitfadens Prävention zu beteiligen. So hätten aktuelle Probleme, die nun zu großem Unmut bei den Anbietern führen, im Vorfeld ausgeräumt werden können. Dies sollte in Zukunft besser laufen. Deshalb fordert PHYSIO-DEUTSCHLAND eine Beteiligung bei der nächsten Aktualisierung des Handlungsleitfadens und wird mit konkreten Punkten dazu auf den GKV-Spitzenverband zugehen.

"Wir werden weiter im Austausch mit den Zuständigen bleiben und uns für Verbesserungen stark machen", betont Michael Finder, der die Probleme bestens kennt und als Kursanbieter von den bürokratischen Hürden der ZPP selbst betroffen ist. Informationen über die Arbeitsgemeinschaft Prävention und hilfreiche Tipps zur ZPP gibt es auch unter www.ag-praevention.de


 

 
 
 


Verbindliche Anbieterinformationen: Informationen zur Übergangsregelung für die Rezertifizierung von Kursen

Sehr geehrte(r) XXXXXXX,

Sie sind Anbieter oder zertifizierte Kursleitung für Präventionskurse in der Zentrale Prüfstelle Prävention. Nachfolgend erhalten Sie wichtige Informationen zur Erstattung Ihrer Kurse durch die gesetzlichen Krankenkassen.

Übergangsregelung für die Rezertifizierung Ihrer Kurse
Seit dem 06.07.2021 ist das Neusystem der Zentrale Prüfstelle Prävention gestartet. Um Ihnen den Übergang in das Neusystem zu erleichtern, wurde eine zusätzliche Regelung übergangsweise festgelegt:

Präventionskurse, die am 30.06.2021 als zertifiziert in der Datenbank registriert waren, können bis zum 31.12.2021 gemäß diesem Prüfergebnis erstattet werden, auch wenn die Rezertifizierung noch nicht abgeschlossen ist.

Das bedeutet, dass sich für Sie als Anbieter und Kursleitung keine Nachteile aufgrund möglicherweise verspäteter Einleitungen von Rezertifizierungsanträgen ergeben. Damit Ihre Kurse aber über den 31.12.2021 hinaus erstattet werden können, ist es notwendig, dass Kursleitungen ihre Accounts übernehmen, die Verbindung zu Ihnen als Anbieter bestätigen und Sie anschließend Ihre Kurse rezertifizieren lassen.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie erneut - werden Sie aktiv und prüfen Sie, ob die Kursleitungsaccounts aktiviert wurden. Nur dann kann im Neusystem die Rezertifizierung durch Sie als Anbieter beantragt werden.
Weitere Informationen finden Sie im Erklärvideo mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Accountübernahme (auf der Startseite unterhalb des Buttons LogIn/Accountübernahme). Allgemeine Informationen zum Neusystem finden Sie, wenn Sie auf hier klicken.

Bitte beachten Sie, dass diese Regelung nur bis 31.12.2021 gültig ist. Ab dem 01.01.2022 werden, wie zuvor, nur Kurse erstattet, deren Rezertifizierungsprozesse abgeschlossen und die als zertifiziert in der Datenbank registriert sind.

Bei Rückfragen können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen. Weitere Informationen, wie Sie uns erreichen können, finden Sie hier. Aufgrund eines außergewöhnlich hohen Anfrageaufkommens lassen sich derzeit jedoch längere Bearbeitungszeiten leider nicht vermeiden.

Mit freundlichen Grüßen

Kooperationsgemeinschaft gesetzlicher Krankenkassen zur
Zertifizierung von Präventionskursen - § 20 SGB V
Zentrale Prüfstelle Prävention
Rellinghauser Str. 93, 45128 Essen

Sie haben weitere Fragen? Nähere Informationen finden Sie hier. 

Diese E-Mail wurde automatisch generiert. Bitte antworten Sie nicht mit der Antwortfunktion Ihres E-Mail-Programms darauf, sondern benutzen Sie das Kontaktformular unter https://portal.zentrale-pruefstelle-praevention.de/public/kontakt. 

Bitte beachten Sie auch unsere aktuell hinterlegten verbindlichen Informationen. 





++ AKTUELLES ++


Rückenschule, ein Relikt aus
vergangenen Tagen?


INFORMATIONEN